Schwefelarmer Wein?

Für uns ein weiterer wichtiger Schritt

Auf den Punkt gebracht!

Als „sulfitarm“ oder auch „schwefelarm“ bezeichnen “wir” Weine welche circa die Hälfte des gesetzlichen Höchstwertes an Schwefel aufweisen.

Beispiele aus unserem aktuellen Sortiment:

erlaubt konventionell Allacher Weine
Grüner Veltliner 2020 200 mg/l 91 mg/l
Rosé St. Laurent 2020 250 mg/l 103 mg/l
Zweigelt Klassik 2019 150 mg/l 42 mg/l

* Werte können je nach Jahrgang variieren

"Weine mit weniger Sulfit sind die logische Weiterentwicklung nach unserer Suche nach dem Optimum an Bekömmlichkeit.“

Winzer Rainer Allacher

Allgemeines zu Sulfit

Sulfit, umgangssprachlich auch Schwefel genannt, ist ein wichtiger Bestandteil in der Weinbereitung, da dieser für die Haltbarkeit und Lagerfähigkeit des Weines verantwortlich ist. Sulfit ist wohl das wirksamte und älteste Wein-“Konservierungsmittel“, das bekannt ist, und auch bis heute seine Berechtigung hat. Man kommt also schwer ganz ohne Sulfit aus.

Anderseits steigt und stieg die Nachfrage nach Wein mit weniger Sulfit. Da sich Sulfit sehr wohl auf die Bekömmlichkeit und Verträglichkeit auswirkt, starteten wir Versuche nach sulfitarmen Wein. (Wozu man sagen muss, dass es sulfitfreien Wein nicht gibt, da Sulfit schon bei der alkoholischen Gärung entsteht. Es gibt also legendlich Wein ohne Sulfitzusatz).

Verkostung & Resümee

Im Jahr 2012 haben wir uns fürs Verkosten eine große Zahl von sulfitfreien Weinen organisiert. Die Weine stammten aus Österreich, Deutschland, Italien und Übersee. Das Ergebnis der Verkostung war ernüchternd. Legendlich einer dieser Weine konnte uns etwas überzeugen. Der Großteil dieser Weine traf leider überhaupt nicht unseren Geschmack.

Somit haben wir uns entschlossen das Projekt „schwefelfreier Wein“ bleiben zu lassen.

"Sulfitfreier Wein?"

Bioweingüter haben andere gesetzliche Höchstwerte wie konventionelle Betriebe, weshalb unser Einsatz von Schwefel immer schon sehr bedacht war. Und genau diese Erfahrung und Bedachtsamkeit nutzten wir bei unseren Versuchen unsere Weine mit wesentlich weniger Sulfit auszubauen. Das wichtigste Credo bei unseren Versuchen, war die Beibehaltung bzw. Steigerung der Qualität.

Wie's funktioniert?

Der Sulfitbedarf im Wein hängt im Großen und Ganzen von mehreren Faktoren ab: Sorte, gebundener Sauerstoff im Wein, Sauerstoffaufnahme, Hygiene, Reife des Traubenmaterial, Gerbstoffe bzw. Phenole, die Bewegung also das Pumpen des Weines – um nur ein paar Faktoren zu nennen. Wie man sieht sind hier sehr viele Faktoren verantwortlich, wie viel Sulfit ein Wein benötigt.

Im Laufe der Jahre haben wir unser Produktionsverfahren so optimiert und angepasst um Weine mit weniger Schwefel zu produzieren. Ein Großteil unserer Weine ist mittlerweile sulfitarm ausgebaut.

Alle Weine welche mit weniger Sulfit ausgebaut sind, sind im Shop gekennzeichnet!